Nachhaltigkeit statt Gewinn: Ein Blick auf die Gemeinwohl-Ökonomie

Nachhaltig leben ist als Einzelperson schwer genug – noch komplizierter wird es für Unternehmen und Institutionen mit zahlreichen Anspruchsgruppen und vielen Baustellen, an denen sie ökologischer handeln könnten. Um Orientierung für alle Aspekte der Nachhaltigkeit zu bieten, hat sich die Gemeinwohl-Ökonomie mit der Gemeinwohl-Bilanzierung entwickelt. Wir haben mit dem Münchner Öko-Energieversorger Polarstern gesprochen, die die Gemeinwohl-Ökonomie bereits leben.

Was bedeutet Gemeinwohl-Ökonomie?

Die Gemeinwohl-Ökonomie ist ein Wirtschaftssystem, das auf  gemeinwohl-fördernden Werten aufgebaut ist und ein gutes Leben für alle anstrebt. Damit unterscheidet sich die Gemeinwohl-Ökonomie vom Kaptialismus (Ziel: Gewinnmaximierung)  oder dem Sozialismus (Ziel: Freiheit und Gleichheit für alle Bürger), weil mehr Bereiche umfasst werden.

Weiterlesen

Werbeanzeigen

Digitalisierung: Grüne Chance oder Konsumtreiber?

Diese „Digitalisierung“ zieht sich durch alle Bereiche der Gesellschaft. Doch was der Umstieg von der analogen auf die digitale Speicherung und Verarbeitung von Informationen konkret bedeutet, ist oft unklar. Eindeutig ist nur, dass dieser Megatrend die Gesellschaft und die Umwelt nachhaltig beeinflusst. Aber wirklich auch nachhaltig?
Dieser Frage gehen Steffen Lange und Tilman Santarius in ihrem Buch „Smarte grüne Welt? Digitalisierung zwischen Überwachung, Konsum und Nachhaltigkeit“ nach.

Digitalisierung

Weiterlesen

Mein neuer Blickwinkel – Was wirklich zählt

In den letzten sechs Monaten habe ich ins Leben der Beruftätigen reingeschnuppert. Dieses Praktikum war in Hinblick auf mein ökologisches Leben eine recht einschneidende Erfahrung , wie ich hier schon geschrieben habe. Das große Problem dabei: Wie habe ich noch Zeit für den Umweltschutz (und alles andere, was mir wichtig ist)?

Arbeitsplatz_k

Im Job ist schon genug los – wie passt Umweltschutz dazu?

Weiterlesen