Gemüse grillen – aber richtig!

Endlich Sommer, Sonne und draußen essen! Wenn es für mich Vegetarier ums Grillen geht, waren Gemüsepäckchen für mich immer die ideale Alternative: Man hat auch was Warmes, kann ein bisschen am Grill rumstochern, die Zutaten bekommt man oft unkompliziert plastikfrei und es ist einfach lecker. Nur das Wegwerfalu hat mich schon immer gestört, jetzt habe ich aber eine umweltfreundlichere und dauerhafte Alternative gefunden.

Zucchini-Schafskäse-Grillpfanne

Meine neue Grillschale ist wiederverwendbar und damit nachhaltig, auch wenn sie ein paar andere Macken hat. Hier gibt es Tipps, worauf man beim Kauf achten sollte, und ein kleines Beispielrezept.

Die Grillschale war ein Gelegenheitskauf, die ich eigentlich nicht mag. Normalerweise kauft man dabei nur Dinge, die man gar nicht wirklich braucht. Außerdem weiß man nicht so viel über vergleichbare Produkte, Inhaltsstoffe oder den Preis. Tatsächlich habe ich bei meiner Grillschale inzwischen einige negative Punkte entdeckt, aber sie tut ihre Arbeit, und darauf kommts an.

Zum einen ist die Schale wie die Folie, die ich vermeiden möchte, aus Aluminium. Die Herstellung von Aluminium ist sehr energieintensiv, und der wichtige Rohstoff Bauxit wird vor allem in Brasilien abgebaut, wo dafür Regenwald abgeholzt wird. Insgesamt hat Aluminium eine eher schlechte Umweltbilanz. Andererseits hat es viele positive Eigenschaften, z.B. eine hohe Wärmeleitung, durch die die Schale schnell wieder abkühlt und sich niemand am Tisch verbrennt. Eine Alternative aus anderen Materialien wäre vielleicht besser gewesen, insgesamt kann ich aber durch die Grillschale auf lange Sicht einiges an Aluminium(folie) einsparen, weshalb der Kauf schon gerechtfertigt war.

Ein zweiter Punkt ist die Konstruktion. Die Schale hat einen abnehmbaren Griff aus Alu und Holz, der beim Grillen im geschlossenen Kugelgrill abgenommen werden soll. Er ist aber so konzipiert, dass er nur schwer wieder an die Schale dran geht, eigentlich nur, wenn man sie mit einer Hand festhält. Das ist ja eben nicht Sinn der Sache, wenn das Ganze heiß auf dem Grill steht… Irgendwie konnte ich die Grillschale trotzdem auf meinen Teller hieven und die fantastische Zucchini-Schafskäse-Pfanne genießen.

Dafür brauchst du eine halbe Zucchini, etwa 100 g Schafskäse, eine halbe Zwiebel, Knoblauch und Gewürze. Die Zucchini  habe ich in dünne Scheiben geschnitten und damit den Boden der Pfanne ‚abgedichtet‘ damit kein Käse rausfließt und nichts verloren geht. Darauf kommen klein geschnitten Zwiebel und Knoblauch, der Schafskäse wird einfach darüber gekrümelt. Mit Salz, Pfeffer und mediterranen Kräutern würzen und dann für eine Weile auf den Grill stellen. Ich habe mit geschlossenem Grill gearbeitet, es geht aber bestimmt auch anders. Sobald die Zucchini weich sind und der Käse irgendwo zwischen zerlaufen und knusprig an den Ecken ist, ist die Pfanne fertig und kann direkt aus der Grillschale gegessen werden. Guten Appetit 🙂

Lecker!

Perfekt zum Grillen für Vegetarier, passt außerdem super in die umweltverträgliche, wiederverwendbare Grillschale. Einweg-Alu ade!

Beim Grillen gibt es einige wichtige Punkte, die die Umweltverträglichkeit der schönsten Sommerbeschäftigung enorm erhöhen:

  • Keinen Müll liegen lassen – Verpackungen, Kronkorken, Kippen und anderen Abfall bitte mitnehmen und ordentlich entsorgen.
  • Mehrweg statt Einweg – trinken aus echten Gläsern macht einfach mehr Spaß, Anstoßen mit der Bierflasche auch, wer braucht schon Plastikbecher. Auch echte Teller und Besteck sind zwar schwerer zu transportieren, machen aber keinen Müll und haben eine gute Umweltbilanz.
  • Verpackungen sparen – Vieles braucht gar keine Verpackung, Fleisch kann man beim Metzger in Papier kaufen und alles direkt essen oder in Mehrwegalternativen als Glas, Edelstahl oder in Tupperboxen zur Grillparty bringen.
  • Neues ausprobieren – Fleisch hat nicht die beste Umweltbilanz. Wer nicht verzichten will, sollte Bio-Fleisch bevorzugen, ansonsten gibt es aber auch leckere vegetarische und vegane Alternativen – nur mal zum testen.

Viel Spaß am Wochenende und genießt die Sonne 🙂
Franziska

Signatur

Advertisements

Ein Gedanke zu “Gemüse grillen – aber richtig!

  1. Pingback: 1 Jahr Grünes Element! | Grünes Element

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s