Lokal, saisonal & super frisch – Essen am FoodBlogTag 2016

Wirklich selten habe ich so gut, so frisch und so saisonal gegessen wie beim Food Blog Day 2016. Auch wenn ich jetzt, nach fast zwei Wochen, daran zurückdenke, läuft mir immer noch das Wasser im Mund zusammen. Essen ist für mich ein Riesenthema. Abgesehen davon, dass es einfach köstlich ist, Spaß macht und Glückshormone ausschüttet wie wenig sonst, hat unsere Ernährung auch einen großen Einfluss auf die Umwelt. Mit jeder Mahlzeit können wir Ressourcen schützen und lokale Landwirtschaft fördern. Der Food Blog Day der Stadt München war eine tolle Möglichkeit, in die Welt der Wochenmärkte und Großhändler einzutauchen und diese lokale, frische, saisonale und kulturell wichtige Einkaufsmöglichkeit besser kennen zu lernen.

Frisch und plastikfrei eingekauft

Der Tag fing früh an, Treffpunkt war um 7:30 Uhr in der Münchner Großmarkthalle. Nach knapp vier Stunden Schlaf war es eine Herausforderung, zwischen den Gabelstaplern und Kistenkarren nicht unter die Räder zu geraten. Dabei waren die wirklich wichtigen Stunden im Großmarkt schon wieder vorbei, die meisten Händler waren seit 2 oder 3 Uhr nachts da, die Einkäufer spätestens ab 4. Die Müdigkeit der Gruppe Blogger verflog aber schnell. Kaum in der ersten Halle machten wunderschöne frische und duftende Früchte und Gemüsesorten das frühe Aufstehen mehr als wett. In der Gärtnerhalle waren ausschließlich Händler aus dem Münchner Umland vertreten, die ihre frischen Waren in der Früh geerntet und dann direkt zum Großmarkt gebracht hatten. Hier gab es vor allem Gemüse, Kräuter und Pilze, und außerdem viele zum Ratschen aufgelegte Verkäufer.

In den anderen Hallen des Großmarktes gibt es Essen aus aller Herren Länder: International, aber auch ganz lokal. Die Händler waren auch hier meistens freundlich und haben uns viel probieren lassen, zum Beispiel grüne Pflaumen aus der Türkei. Die tollen Früchte haben echt Appetit gemacht, da war es gut, dass wir erstmal gemeinsam frühstücken konnten. Bitte nehmt euch wirklich die Zeit, die Fotos von dem fantastischen Essen in der Großmarkthalle durchzuklicken. Ich hab noch nie so schönes Gemüse und Obst gesehen 😀 Dort kann man übrigens auch als Privatperson einkaufen – kistenweise nur, aber wenn man mal eine größere Party plant…

Mit einem Bus haben wir uns dann weiter auf die Spur des frischen Essens begeben. Ich persönlich hätte mir eine CO2-neutralere Transportweise gewünscht, vielleicht ja dann beim nächsten Mal. Die zweite Station war der Wochenmarkt am Rotkreuzplatz. Viele der Stände dort kaufen in den Großmarkthallen ein, einige auch nicht. Wir haben das meiste bei einem Händler gekauft, der selbst im Münchner Umland anbaut und seine Sachen jeden Morgen frisch zum Wochenmarkt bringt. Die Atmosphäre dort war sehr herzlich, wir wurden gut beraten und haben nur die besten Sachen gekauft. Ganz problemlos war es auch, fast alles plastikfrei mitzunehmen. Nur ein Schälchen Frischkäse war aus Plastik, den Rest haben wir einfach so genommen oder die vorhandenen Papiertüten genutzt. Allerdings hatte das Ganze auch seinen Preis, für den Wocheneinkauf ist so ein Wochenmarkt zumindest als Student einfach noch zu teuer. Wenn man sich aber mal was gönnen will oder einen Koch-Abend mit Freunden plant, ist das echt perfekt und nur zu empfehlen 🙂

Erdbeere auf dem Wochenmarkt

Kochen mit Freunden war danach angesagt. In der Genusswerkstatt in der Maxvorstadt konnten die Food-Blogger ihr Können beweisen. Aus den frischen Zutaten haben wir sofort köstliche Gerichte gekocht. Besonders gut fand ich, dass wir rein vegetarisch gegessen haben und alle damit glücklich waren 🙂
Am Ende saßen wir vor einer riesigen Tafel mit Zitronen-Spargel, Blattsalat mit Süßkartoffel und Ziegenkäse, Rhabarber-Kompott mit Erdbeeren, mehr Erdbeeren mit Dip aus Ziegenfrischkäse, Pilzpfanne, Ofenkäse, geröstetem Brot, Pfirsichen mit Ziegenkäse und Honig, Käseplatte, Brot und Wein – was braucht das Herz mehr. Das Essen war absolut köstlich, man hat einfach gemerkt, dass alle Zutaten frisch und unbehandelt waren. Real Food eben.


Wem aufgefallen ist, dass der Ziegenkäse oben oft erwähnt wurde: Ja, und wirklich zurecht! Ich habe noch nie in meinem ganzen Leben einen so guten Käse gegessen. Intensiv, außen cremig, innen leicht bröckelnd, zerging himmlisch im Mund und wurde perfekt ergänzt durch Holzofenbrot. Ein rundum zufriedenstellender Tag also 🙂

Leckeres Menü

Herzlichen Dank an alle Organisatoren und Mitwirkende, insbesondere an MUCBOOK für die Einladung. Das Event hat mir viele neue Einblicke gewährt und ich habe mir fest vorgenommen, bald selbst auf einem Wochenmarkt vorbeizuschauen, ein bisschen zu stöbern, zu schlendern, ins Gespräch zu kommen – um mich dann wieder mit so fantastischem Essen zu belohnen. Es lohnt sich!

Franziska

Signatur

Advertisements

Ein Gedanke zu “Lokal, saisonal & super frisch – Essen am FoodBlogTag 2016

  1. Pingback: 1 Jahr Grünes Element! | Grünes Element

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s