Frühlings-Clean-Up

Auf der Facebook-Seite von Grünes Element hatte ich vor kurzem schon mein Dilemma beschrieben: Mit Freunden spiele ich regelmäßig auf einer öffentlichen Wiese Frisbee. Als wir jetzt im Frühling zum ersten Mal wieder raus sind, durften wir erstmal eine halbe Stunde den Platz von Müll, Bierdeckeln und gefährlichen Glasscherben säubern. Jetzt haben wir uns die Zeit genommen und den Platz einmal gründlich aufgeräumt.

Zu siebt – davon vier Grundschüler, die total motiviert mitgemacht haben – konnten wir die Fläche von etwa einem Fußballfeld in einer knappen Stunde einigermaßen sauber machen. Zusammengekommen sind fünf mittelgroße Tüten voller Müll und Scherben und sage und schreibe 324 Kronkorken. Von einer einzigen Wiese! Übersehen haben wir bestimmt auch noch einige.

Es ist echt schade, dass solche Aufräumaktionen überhaupt nötig sind. Besonders, weil öffentliche Mülleimer und große Container direkt neben der Wiese stehen. Trotzdem ist es wohl zu viel verlangt, Schnapsflaschen, Plastikpackungen, Fahrradschrott oder Bierflaschen dahin zu tragen. Auf der anderen Seite war es aber toll zu sehen, wie motiviert die Kinder waren und wie wichtig es ihnen ist, eine saubere Umgebung zum spielen zu haben. Das freut wirklich 🙂 Wenn ihr die Bilder einzeln durchklickt, kann man gut sehen, wie viel schöner eine müllfreie Natur ist.

Wer außerdem noch Inspiration zum Thema Clean-Up sucht, kann auf der Facebook-Seite GeCLEANt vorbeischauen! Dort gibt es tolle Fotos und Informationen zum Thema.

Habt ihr schon ähnliche Erfahrungen mit Müll auf öffentlichen Plätzen gemacht?

Signatur

Advertisements

7 Gedanken zu “Frühlings-Clean-Up

  1. Pingback: 1/2 Jahr Grünes Element: Rückblick | Grünes Element

  2. Pingback: 1/2 Jahr Grünes Element: Rückblick | Grünes Element

    • Solche Aktionen finde ich super! In dem Fall könnt ihr euch als Verlierer aber wirklich freuen, wenn euer Stadtteil sauberer ist als der Durchschnitt. Toll dass du mitgemacht hast und hoffentlich nächstes Jahr wieder – oder auch das nächste Mal, wenns nötig wird. Ich befürchte ja, dass mit besserem Wetter die Flunk-Ball-Häufigkeit und auch die Glasscherben und Kronkorken zunehmen werden…

      Gefällt mir

      • Auf jeden Fall mach ich wieder mit! Und leider ist die Gleichung schöneres Wetter = mehr Müll Wahrheit. Sonst wären die Neckarwiesen hier in Heidelberg wohl auch einfach zu schön…. LG

        Gefällt mir

  3. Hallo,
    großartig dass ihr die Wiese aufgeräumt habt. Sowas kenne ich leider auch.
    Hier in meinem Wohnort gibt es jedes Jahr eine von der Gemeinde organisierte Putzete an der Helfer ihren Ortsteil aufräumen. Leider hatte ich bisher noch keine Zeit dabei zu sein.

    Mein schlimmstes Erlebnis war in Düsseldorf am Rheinufer. Damals war ich schwanger und wollte mich etwas auf einer Wiese ausruhen. Das war aber quasi unmöglich, weil die Wiese nur aus Zigarettenkippen bestand, gepaart mit anderem Abfall und Hundekot. Die Düsseldorfer schienen sich daran nicht zu stören, aber ich wollte mich da nicht reinlegen. Mein Mann gab mir seine Jacke um mich draufzusetzen. Aber das fand ich wirklich schlimm 😦

    Gefällt mir

    • Zigaretten-Kippen sind wirklich eine nervige Sache, weil die auch noch so klein und fieselig aufzuheben sind, und ohne Handschuhe möchte ich die eigentlich eh nicht anfassen… Dieses Problem hatten wir zum Glück nicht, aber ich drück dir die Daumen, dass es in Düsseldorf bald besser wird 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s