Ausgewaschene Hosen nachfärben – lohnt sich das?

Ich habe eine absolute Lieblingshose – und das sieht man ihr auch an. An Oberschenkeln und Po ist die ursprünglich tiefdunkle Farbe inzwischen ausgeblichen oder abgerieben. Die Jeans war nicht nur weniger schön, sondern damit auch nicht mehr so angenehm zu tragen. Klar hätte ich auf einem Second Hand Markt, über den ich in diesem Artikel geschrieben habe, einfach eine neue kaufen können. Aber, weil es nun mal ein Lieblingsteil ist, habe ich stattdessen versucht, sie nachzufärben.

Jeans nachgefärbt

Dafür habe ich ein All-in-One-Pack Jeansblau von der Firma Dylon gekauft. Normalerweise braucht man eine Packung Färbesalz und eine Packung Farbe, hier war schon beides zusammengemischt. Kostenpunkt waren etwa 7€. Die Packung soll für etwa 800g Textilien reichen, weil meine Jeans überraschend leicht war, habe ich gleich noch eine Sporthose mitgefärbt. Die Anwendung ist zeit- und wasserintensiv. Zuerst werden die Textilien ohne Waschmittel mit dem Farbzusatz gewaschen, dann ein Durchgang mit Waschmittel und zuletzt muss die leere Waschmaschine nochmal mit Waschmittel durchlaufen, um Farbreste zu entfernen. Bei meinem Modell gibt das einen Wasserverbrauch von ungefähr 180 l. Das ist schon jede Menge, aber im Vergleich zu einer neuen Jeans, die mit 8.000 l Wasserverbrauch zu Buche schlägt, finde ich das noch einigermaßen vertretbar. Die Inhaltsstoffe der Färbepackung enthalten bestimmt auch viele Chemikalien, die die Umwelt belasten, aber auch hier bestimmt weniger als bei einer Neuproduktion. Menschen, die sehr auf eine schadstofffreie Umgebung achten, sollten diese Möglichkeit aber eher nicht nutzen. Ich persönlich habe nach dem Färben weder komischen Geruch festgestellt noch haben die Textilien irgendwie abgefärbt, also kann es nicht ganz schlimm sein.

Das Ergebnis hat mich positiv überrascht, beide Hosen hatten ihr wunderschönes Dunkelblau wieder, waren gut zu tragen, gleichmäßig gefärbt und haben nicht gerochen oder abgefärbt. Auch die aufgesetzten helleren Nähte waren nicht mitgefärbt worden, sondern immer noch in der Original-Farbe. Bei der Sporthose hält meine Begeisterung an, bei der Jeans habe ich nach einigen Tagen des Tragens aber das Gefühl, dass die kritischen Stellen schon wieder langsam heller werden. Eine Lösung für die Ewigkeit ist das wohl auch nicht.

Insgesamt würde ich trotzdem sagen (ohne Langzeiterfahrung, wohlgemerkt), dass das Nachfärben eine bessere Lösung ist, als sich eine ganz neue Jeans zu kaufen. Wenn man die Möglichkeit hat, eine genausoschöne Hose aus zweiter Hand zu erstehen, wird man damit wohl länger glücklich, wer aber sehr an seiner bisherigen Hose – oder anderen einfarbigen Textilien hängt – hat mit dem Nachfärben auf jeden Fall eine ökologisch nicht ideale,  aber vertretbare mittelfristige Möglichkeit gefunden.

Franziska

Signatur

Advertisements

2 Gedanken zu “Ausgewaschene Hosen nachfärben – lohnt sich das?

  1. Pingback: 1/2 Jahr Grünes Element: Rückblick | Grünes Element

  2. Pingback: Welt-Wasser-Tag 2016 | Grünes Element

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s