Review: Plastikfreie Zone

Diesen Monat habe ich ja schon viel über Zero Waste und Verpackungsmüll geschrieben. Um dieses Thema für den Moment abzurunden, möchte ich euch gerne eines meiner Lieblings-Umweltbücher vorstellen: Plastikfreie Zone von Sandra Krautwaschl. Sie erzählt, wie sie und ihre Familie fast ohne Kunststoffe leben und gibt viele praktische und lebensnahe Tipps, die direkt zum Umsetzen einladen!

P1080060

 

Fakten:

Plastikfreie Zone: Wie meine Familie es schafft, fast ohne Kunststoffe zu leben von Sandra Krautwaschl wurde 2012 im Heyne Verlag veröffentlicht. Es hat etwa 300 Seiten und beschreibt den Weg einer österreichischen Familie zu einem Leben fast ohne Plastik.

Inhalt:

Sandra Krautwaschl beschreibt, wie sie und ihre Familie versuchen, auf Plastikmüll und Kunststoffgegenstände in ihrem Leben zu verzichten. Was zuerst als einmonatiges Experiment geplant war, ist inzwischen eine Lebensweise geworden. Der erste Teil des Buches beschreibt sympathisch und authentisch den Weg und die Rückschläge beim Verzicht auf Plastik im Alltag. Mit zunehmender Zeit wird die Familie Krautwaschl immer aktiver und vermeidet nicht nur privat Plastik, sondern organisiert auch Jutebeutel-Aktionen in einem Supermarkt oder berät die Schule der Kinder beim Einkauf von Schulmaterial. Im hinteren Teil gibt es dann nach Themen gruppierte Hinweise und Tipps zum Nachmachen, ganz zum Schluss auch noch eine interessante Linksammlung

Unsere Meinung:

Von mir gibt es auf jeden Fall einen Daumen hoch! Das Buch ist interessant, lässt sich flüssig lesen und hält viel praktisches Wissen bereit. Man kann es auf jeden Fall weiter empfehlen, auch wenn sich nicht alle Tipps eins zu eins auf Deutschland oder das Leben in einer größeren Stadt übertragen lassen.
Besonders wichtig ist für mich eine Erkenntnis des Buches: Je mehr billige, qualitativ minderwertige Dinge man kauft, desto mehr Plastikmüll produziert man. Deswegen lohnt es sich, einmal etwas mehr auszugeben und dafür auf lange Sicht etwas Dauerhaftes zu haben und keinen Müll zu produzieren. Und gleich noch eine frei zitiert hinterher: Die ersten 60, 70, vielleicht sogar 90% Plastik zu reduzieren ist einfach – die übrigen Prozent sind anstrengend.

Praktische Tipps:

Allein die Geschichte der Familie Krautwaschl ist schon inspirierend genug und gleichzeitig informierend und spannend mitzulesen. Die Tipps im hinteren Teil des Buches sind aber sehr hilfreich und meistens auch einfach umzusetzen. Leider sind sie nicht komplett auf Deutschland übertragbar, einige Läden gibts eben nur in Österreich. Auch viele Sachen, die die Autorin machen kann, weil sie eher auf dem Land lebt, sind für einen Bürger der Großstadt jetzt nicht so gut machbar. Für Starter ins prastikfreie Leben auf jeden Fall lesenswert, für Fortgeschrittene dürfte weniger Neues dabei sein.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Review: Plastikfreie Zone

  1. Pingback: 1/2 Jahr Grünes Element: Rückblick | Grünes Element

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s