„Fertig-Essen“ selber machen

Essen ist wundervoll, das ist klar. Dass man nach einem anstrengenden Tag aber nicht immer die Muse hat, sich selbst noch vor den Herd zu stellen, auch. Was ist also die Lösung? Fertigpizza? Nein! Es gibt viel gesündere und vor allem verpackungsärmere Möglichkeiten.

FF_ZutatenBratlinge_k

Mit etwas Zeit werden aus frischen Zutaten Speisen, die sich als „Fertig-Essen“ eignen.

1. Möglichkeit: Brotzeit machen

Nicht so sexy, aber eine Möglichkeit – einfach mal nicht kochen. Stattdessen den Abend mit Brot, verschiedenen Aufstrichen und frischem Salat ausklingen lassen.

2. Möglichkeit: Reste essen

Wer vor allem in der kalten Jahrezeit doch etwas Warmes möchte, kann auf die Reste vom Vortag zurückgreifen. Wenn bei einer Mahlzeit etwas über bleibt, kann man es in fast allen Fällen einfrieren oder zumindest für einen Tag im Kühlschrank aufbewahren. Kurz aufwärmen, schon hat man das Essen für den nächsten Tag. Müll spart man dabei sogar doppelt: Man kauft nichts Neues, vor allem kein Fertig-Essen in aufwendiger Verpackung, und verbraucht seine Essensreste, die sonst vielleicht in den Müll gewandert wären.

3. Möglichkeit: Fertig-Essen selber machen!

Am Wochenende noch nichts vor? Wer etwas Zeit übrig hat, kann das Essens-Problem auch vorausschauend lösen. Es gibt einige Speisen, die sich sehr gut einfrieren lassen. Wer sich sein Essen vorkocht, portioniert und einfriert hat garantiert jeden Abend etwas Leckeres zu essen! Selbst kochen tut auch der Wertschätzung des Essens gut, über die wir in diesem Post gesprochen haben.

Ein Beispiel für gutes Essen sind diese vegetarischen Bratlinge:FF_RezeptBratlinge

Das Rezept eignet sich auch noch super, um Reste aufzubrauchen. Statt den angegebenen Gemüsesorten kann man eigentlich fast alles hernehmen. In meiner Version von heute Mittag waren Frühlingszwiebeln, Zwiebeln, Kartoffel und Karotte. Wenn es den Pattys am Ende an Stabilität mangelt, sind sie meist zu feucht: Mit Semmelbröseln, Mehl oder Stärke verdicken sie, sodass sie gut formbar sind. Die werden heute mein Mittagessen! Wichtig: Vor dem Einfrieren komplett auskühlen lassen.

FF_Bratlinge_fertig_k

Gutet Appetit!

Außerdem habe ich bei der Zero Waste Familie ein tolles Rezept für selbstgemacht Gemüsebrühe gefunden. Das steht auch noch auf meiner ToDo-Liste. Mit ein paar Nudeln hat man dann schnell eine Zero-Waste-Suppe zum Mittag-oder Abendessen! Das Rezept gibt es hier.

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit wünscht Dir
Team Grünes Element

Advertisements

2 Gedanken zu “„Fertig-Essen“ selber machen

  1. Pingback: 1/2 Jahr Grünes Element: Rückblick | Grünes Element

  2. Pingback: 1/2 Jahr Grünes Element: Rückblick | Grünes Element

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s