Saisonal kochen: Herbstliche Kürbis-Orangen-Suppe

Saisonal und regional kochen ist aktiver Klimaschutz. Ein Produkt, das total saisonal ist und einen kurzen Transportweg hat, liegt momentan vor unserer Nase: Der Kürbis. Eine Kürbis-Orangen-Suppe ist perfekt für das Heimkommen nach einem langen Tag und zur Einstimmung auf die ersten Herbsttage. Momentan stehen neben Feldern oft große Kästen mit Kürbissen zum Mitnehmen. Wenn man den Kürbis auf dem Fahrrad mit nach Hause nimmt, hat man schnell und einfach ein unkompliziertes, regionales und saisonales Essen.

Für unsere Kürbis-Orangen-Suppe brauchst Du:

  • 400 g Kürbisfleisch (1 großer Kürbis oder 2 Hokaido)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Kartoffel, 1 Karotte
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Orangensaft (oder 2 Orangen)
  • etwas Margarine

Gewürzt wird mit:

  • Salz, Pfeffer
  • Muskatnuss
  • Petersilie, wenn vorhanden
  • saure Sahne, Kürbiskernöl oder geröstete Kürbiskerne nach Belieben

Beim letzten Kochen haben wir einen großen Kürbis verwendet, ausgehöhlt und dann als Topf zum Servieren benutzt – toller Effekt!

Wenn Du so Deinen Kürbis als Topf hernehmen willst, dann muss er nur gesäubert und dann ausgehöhlt werden. Die Schale soll auf keinen Fall mit in die Suppe. Hokaidos sind am einfachsten zuzubereiten: Nur von Innen putzen, Stil entfernen und dann zerschneiden, die Schale kann hier mitgekocht werden.
Als erstes die Zwiebel klein schneiden und in der Margarine mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss in einem großen Topf andünsten. Währenddessen Karotte und Kartoffel schälen, kleinschneiden und dann dazugeben. Das gewürfelte Kürbisfleisch kommt ebenfalls in den Topf. Bei geschlossenem Deckel ca. 10 Minuten auf mittlerer Hitze braten lassen, immer mal wieder umrühren. Dann mit der Gemüsebrühe aufgießen und etwa 20 Minuten kochen. Danach sollte alles im Topf weich sein: Jetzt kannst Du es durchpürieren. Währenddessen den Orangensaft langsam zugeben oder die geschälten Orangen mit pürieren. Die Suppe noch einmal abschmecken. Servieren kannst Du die Suppe (ob mit oder ohne Kürbistopf 😉 ) entweder mit saurer Sahne und Petersilie oder Kürbiskernöl und gerösteten Kürbiskernen.

Das ist ein absolut lokales und damit umweltfreundliches Essen!

Guten Appetit!
aus der Küche von
Team Grünes Element

PS: Der versprochene Post zum ökologischen Fußabdruck folgt am Freitag! Bis dann 🙂

Advertisements

3 Gedanken zu “Saisonal kochen: Herbstliche Kürbis-Orangen-Suppe

  1. Pingback: Saisonales Kürbiscurry mit Butternut | Grünes Element

  2. Pingback: 1/2 Jahr Grünes Element: Rückblick | Grünes Element

  3. Pingback: 1/2 Jahr Grünes Element: Rückblick | Grünes Element

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s